zurück
Hockey en ligne

Keine Entscheidung in der National League

Es bleibt weiter spannend in der National League. Kein Team hat sich seinen Platz im Playoff-Final sichern können, es gibt weiterhin fünf potenzielle Kandidaten.

IHC Wil Eagles I - IHC Rüschlikon Chiefs 5:8 (2:3)

Die Wil Eagles I scheinen den Rüschlikon Chiefs zu liegen. Trotz der defensiven Schwächen hält man gegen die Ostschweizer mehrfach erfolgreich dagegen, so auch am Samstag. Edgars Lipsbergs hat die Chiefs in Überzahl in Führung und damit auf die Siegesstrasse gebracht. Wil nutzt die einzige Rüschlikon-Strafe durch Jan Meyer zu seinem ersten Treffer, doch bis zur Pause steht es 2:3. Als Isaiyah Hug in der 29. Minute der Ausgleich gelingt, macht es den Anschein, dass die Hausherren endlich im Spiel sind. Doch der Eindruck täuscht. Die Chiefs ziehen durch drei Tore zwischen der 34. und 38. Minute auf 3:6 davon, was die Vorentscheidung bedeutet.

 

KeyPlayers Schaffhausen/Embrach - Z-Fighters Oberrüti-Sins I 6:11 (3:2)

Zahlreiche Zwischenfälle stellen den sportlichen Aspekt der Partie in den Hintergrund. Gerade in der 34. Minute werden viele Strafen ausgesprochen, das Spiel präsentiert sich in der Folge höchst unübersichtlich. Dass die Z-Fighters sich durchkämpfen und am Ende über einen klaren Auswärtssieg in Bülach ihre Ambitionen aufs Finale wahren, zeigt ihre spielerische Klasse.

 

IHC Grizzlys Hünenberg I - Rolling Rockets Sissach-Aesch 11:9 (6:4)

20 Tore in einem Spiel von 50 Minuten sind unglaublich viel. Die Grizzlys wie auch die Rolling Rockets sind Finalkandidaten und setzen kompromisslos auf die Offensive. Die Zuger liegen phasenweise mit drei Toren voraus, doch in der 37. Minute hat es der Aufsteiger aus dem Baselbiet geschafft und das Spiel beim Stand von 8:8 nicht nur ausgeglichen, sondern damit auch neu lanciert. Tim Muggli legt nur 33 Sekunden später für die Grizzlys wieder vor, was Remo Hunziker in der 41. Minute neuerlich egalisiert. In einer Flut von Strafen in der Schlussphase behält das Heimteam besser die Nerven und erzielt durch Noah Heinrich und Marlon Graf die entscheidenden Tore.

 

Rolling Rockets Sissach-Aesch - IHC Wil Eagles I 13:3 (6:0)

Das nach Wil verlegte Heimspiel der Rolling Rockets ist eine deutliche Sache. Bis zur 46. Minute präsentiert sich der Wiler Angriff als komplett harmlos und trifft kein einziges Mal. Ganz anders Sissach-Aesch, wo die Paradeformation rund um Remo Hunziker erneut sich in bester Spiellaune präsentiert und ein zweistelliges Resultat herausschiesst. 

 

Z-Fighters Oberrüti-Sins I - IHC Grizzlys Hünenberg I 5:0 (2:0)

Shutout für die Torhüter der Z-Fighters! Zusammen mit ihren Verteidigern schieben sie den Riegel und beweisen die Geschehnisse vom Vortag gegen die KeyPlayers verdaut zu haben. Den Grizzlys fehlen fürs Derby die Maurenbrechers, was ihre Feuerkraft offensichtlich hemmt. So holen die Aargauer ihre Punkte 4 bis 6 an diesem Wochenende und wahren damit alle Ambitionen hinsichtlich dem Playoff-Final.

Mehr News

Z-Fighters legen im Cupfinal vor