zurück
Hockey en ligne

Die KeyPlayers rücken auf

Mit zwei Siegen sind die KeyPlayers Schaffhausen/Embrach bis auf einen Punkt an Leader Linth I herangerückt. Die Grizzlys und die Rolling Rockets befinden sich in Lauerstellung.

IHC Rüschlikon Chiefs - IHC Wil Eagles I 6:5 n.P. (2:1, 3:4)

Die Chiefs führen nicht nur zur Pause mit 2:1, sondern in der 38. Minute sogar mit 4:1. Der erste Saisonsieg ist zum Greifen nah, die Zürcher haben im Kollektiv mit vier verschiedenen Torschützen zu überzeugen gewusst. In der Folge kassiert Konstantin Schmidt aber eine Strafe, was die Rückkehr der Eagles einläutet. Im Powerplay trifft Liam Sopa und nur neun Sekunden später bringt Fabio Bai die Ostschweizer auf 4:3 heran. Es ist wieder alles offen. Robin Reinmann kann nochmals zwei Längen für die Chiefs vorlegen, aber Bai und Anel Rozajac gleichen für die Eagles in der regulären Spielzeit aus und erzwingen die Verlängerung. Kevin Kühni erzielt den Siegestreffer für Rüschlikon, welches damit über den ersten Sieg jubeln kann.

 

KeyPlayers Schaffhausen/Embrach - IHC Grizzlys Hünenberg I 7:6 (2:4)

Back-to-back - zwei Spiele am gleichen Wochenende zwischen den beiden Teams. Es sind wichtige Spiele, es geht um die Top 2 und die Teilnahme am Playoff-Final. Für die Grizzlys läuft es dabei wie am Schnürchen. Die Pucks fallen bei den KeyPlayers nur so rein, es steht 0:4 nach 19 Minuten. Und damit läuft das Fass beim Trainer der Schaffhauser über, er nimmt seine Auszeit. Pascal Schryber offeriert mit seiner Zweiminutenstrafe dann die Chance zum ersten Treffer. Timo Brauchli schlägt im Powerplay zu und Jan Zwissler verkürzt noch vor der Pause auf 2:4. Das Spiel ist jetzt, mit leichten Vorteilen für das Heimteam, komplett offen. Noah Greuter gleicht im späteren Spielverlauf auf 5:5 und 6:6 aus und zehn Minuten vor Schluss führen die Hausherren erstmals. Diesen knappen Vorsprung bringt Schaffhausen/Embrach dann über die Zeit.

 

Rolling Rockets Sissach-Aesch - ihcSF Linth I 5:8 (3:3)

Das kurzfristig nach Sursee verschobene Duell zwischen Aufsteiger und Cupsieger ist spannend, können die Rolling Rockets doch mehrere Rückstände ausgleichen und sind zur Pause mit 3:3 dabei. Bei Linth I spielt an diesem Abend der Slowake Martin Vozdecky gross auf, er ist an fünf der acht Tore seines Teams beteiligt und glänzt als starker Vorarbeiter zum 3:4 und 3:6. Bei den Rolling Rockets wiegen die Strafen gegen Michael Horber und Mattia Di Biase schwer, da Linth beide Male in Überzahl trifft. Der Leader lässt sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und feiert einen sicheren Auswärtssieg.

 

Rolling Rockets Sissach-Aesch - IHC Rüschlikon Chiefs 25:9 (12:4)

25 Tore? Das ist fast schon Handball. Die Rolling Rockets kennen während 50 Minuten keine Gnade und ziehen voll durch. Angeführt vom 8-fachen Torschützen Remo Hunziker werden die Chiefs vorgeführt. Hunziker, mit 21 Ligatoren und 35 Skorerpunkten die Nummer 1 der National League, weiss dazu mit Nicola Di Santo und Mattia Di Biase zwei hervorragende Sturmpartner an seiner Seite. Es ist dieses Trio, welches die Chiefs nie in den Griff kriegen und alleine 15 der 25 Tore erzielt. Dank des Erfolges bleibt Sissach-Aesch ein Kandidat fürs Playoff-Finale, beträgt doch der Rückstand bei zwei Spielen weniger nur acht Punkte auf Linth I.

 

IHC Grizzlys Hünenberg I - KeyPlayers Schaffhausen/Embrach 2:7 (1:5)

Irgendwie haben die Grizzlys die bittere Niederlage vom Samstag nicht wirklich gut verdaut. Noah Heinrich schiesst die Hünenberger zwar noch in Führung, aber Schaffhausen/Embrach gibt den Tarif bekannt. Angeführt von Rodwin Dionicio, Noah Greuther und Jules Sturny stürmen die Gäste zu einer 5:1-Pausenführung, was bereits die Vorentscheidung bedeutet. 

Die KeyPlayers feiern zwei Siege am Wochenende und rücken bis auf einen Punkt an Leader ihcSF Linth I heran. Gleichzeitig haben sie die Grizzlys Hünenberg im Kampf um den Playoff-Final zurückbinden können.

Mehr News

Biel und Wil nehmen Kurs auf Playoffs