zurück
Hockey en ligne

Wil schnuppert am Sieg gegen die Z-Fighters

Der IHC Wil Eagles hat am Sonntag am überraschenden Sieg gegen die Z-Fighters geschnuppert. Den bereits zweiten Saisonerfolg feiern als Aufsteiger die Rolling Rockets.

IHC Rüschlikon Chiefs - ihcSF Linth I 2:13 (0:8)

Rüschlikon wird beim Saisonstart regelrecht überfahren. Die Gäste aus Linth spielen ihre bereits vorhandene Spielpraxis gnadenlos aus und erzielen in den ersten 25 Minuten unglaubliche acht Tore, darunter gehen drei aufs Konto von Cyrill Portmann. Die zweistellige Niederlage für die Chiefs ist damit vorgeplant, immerhin erzielen sie im zweiten Abschnitt durch Justin Salamin und Jan Meier ihre ersten beiden Saisontore.

 

IHC Grizzlys Hünenberg I - IHC Wil Eagles I 9:4 (5:1)

Zwar haben die Wil Eagles schon gespielt, aber diesen Vorteil können sie nicht auf den Platz bringen. Die Grizzlys dominieren die erste Halbzeit und führen zur Pause mit 5:1, dann scheinen sie einen Gang zurückzuschalten. Leandro Hinder gelingt das 5:2, aber Niklas Maurenbrecher stellt sofort auf 6:2 und nimmt den Eagles die Hoffnung auf eine Aufholjagd. Hünenberg zieht davon und feiert zum Saisonauftakt auch gleich den ersten Vollerfolg.

 

ihcSF Linth I - IHC Grizzlys Hünenberg I 9:6 (7:2)

Nach dem "Warm-Up" am Samstag gegen die Eagles folgt keine 24 Stunden später in Kaltbrunn für die Grizzlys der erste grosse Härtetest. Und Linth zeigt Hünenberg gleich mal die Grenzen auf. Eine starke Startviertelstunde bringt dem ihcSF eine 6:0-Führung, danach sind die Gäste aber mehr als auf Augenhöhe. Noah Heinrich und Marlon Graf wissen, wo das gegnerische Tor steht und sorgen dafür, dass die restliche Spielzeit an die Zentralschweizer geht. Nur ist das Handicap zu gross, um nochmals ernsthaft von Punkten träumen zu können.

 

Z-Fighters Oberrüti-Sins I - IHC Wil Eagles I 5:4 (1:1)

Die Eagles sind mit zahlreichen Youngsters aus dem Eishockey angetreten und haben es über weite Strecken geschafft, die Z-Fighters in Schwierigkeiten zu bringen. Torhüter Adrian Düggelin hält stark und vorne schiesst Fabio Bai die Ostschweizer auf Vorarbeit von Liam Sopa früh in Führung. Oberrüti-Sins kommt zwar bis zur Pause zurück, aber so richtig in Gang kommt das Heimteam erst, als sich die Wiler einige Undiszipliniertheiten leisten. Die Strafen wiegen schwer, Pascal Zürcher und Ken Häfliger treffen je im Powerplay, dann legen Marco Steger und Andri Farrer gleich nach. Die Wiler stemmen sich anschliessend gegen die Niederlage und zwingen Z-Fighters-Trainer Cornel Suter zu einem Timeout. Die Aufholjagd ist dann elf Minuten vor Schluss beendet, routiniert bringen die Hausherren den Sieg über die Zeit.

 

IHC Rüschlikon Chiefs - Rolling Rockets Sissach-Aesch 3:6 (3:2)

Der Aufsteiger aus dem Baselbiet hat nicht nur in den ersten zwei Spielen gepunktet, sondern auch einen guten Eindruck hinterlassen. Und das tun die Rolling Rockets auch am Sonntag. Der Start bei den Chiefs misslingt mit einem 3:0-Rückstand nach einer Viertelstunde zwar gründlich, doch dann scheint ein Ruck durchs Team zu gehen. Kaum ist eine Strafe gegen Sangye Flütsch abgelaufen, schlagen die Rolling Rockets durch Remo Hunziker zu. Ab da spielen nur noch die Gäste, Hunziker trifft zwei weitere Male und der zweite Sieg seit dem Aufstieg wird Tatsache.

Mehr News

Biel und Wil nehmen Kurs auf Playoffs