Inline Hockey
Inline Hockey - International

Inlinehockey läuft international unter dem Dach der FIRS (Fédération Internationale de Roller Sports). FIRS ist der weltweite Dachverband aller Roller Sportarten, so agieren unter dem Dach der FIRS die Roller Sportarten Speed Inline, Rollkunstlauf, Rollhockey, Inlinehockey, Skateboard, Inline Downhill und Freestyle. Jeder Sportart steht ein technisches Komitee vor. Für Inlinehockey ist das technische Komitee CIRILH (Comité International de Roller Inline Hockey), welches von Gilbert Portier geleitet wird, zuständig.

FIRS organisiert auch jährlich die Weltmeisterschaften. Die erste Weltmeisterschaft fand 1995 in Chigaco (USA) statt. Bei den Weltmeisterschaften konnten sich erst vier Nationen in die Siegerliste eintragen lassen. So konnten die Auswahlmannschaften aus Kanada, Tschechien, USA und der Schweiz den Weltmeistertitel erobern.  











Speziell hervorgetan haben sich dabei die Amerikaner, welche mit grossem Abstand am meisten Titel erkämpft haben. Die FIRS organisiert zusätzlich auch die Weltmeisterschaften der Senior Women, Junior Men, Junior Women und der Masters.



Vom IOC (International Olympic Comittee) ist FIRS als Träger des Inlinehockey Sportes anerkannt, weshalb für die World Games sich auch die besten Nationen der FIRS qualifizieren können. Die World Games sind ein internationaler Wettkampf in Sportarten, die nicht zum Wettkampf-Programm der Olympischen Spiele gehören, aber dennoch eine hohe weltweite Verbreitung haben.

Sie werden alle vier Jahre an wechselnden Orten ausgetragen, jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen. Ausrichter ist der internationale Verband für Weltspiele (IWGA) unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees. Inlinehockey ist seit den World Games 2005 in Duisburg an diesen Weltspielen vertreten. Sowohl die Austragung 2005 als auch die Durchführungen der World Games 2009 und 2013 wurden von den USA gewonnen. 



Auf europäischer Ebene ist die Sportart Inlinehockey dem Dachverband CERS (Confédérations Européenne de Roller Skating) angesiedelt. Bei CERS ist die Fachkommission CERILH (Comité Européen de Roller Inline Hockey) für Inlinehockey verantwortlich. Der aktuelle Vorsitzende von CERILH ist Boris Darlet. CERILH organisiert auch alljährlich den europäischen Clubwettbewerb, mit den Wettbewerben European Confederation Cup und European Champions Cup. Von der Schweiz nehmen jeweils der NLA-Schweizermeister, der NLA-Vizemeister, der Pokalsieger  und der Vize-Pokalsieger an diesen europäischen Clubwettbewerben teil.





































Weltmeisterteam 1999

Martin Gerber, Frédéric MauronRolf Schrepfer, Daniel Litscher, Roger Peter, Markus Wirz, Daniel Rutschi, Bernhard Ryser, Roger Burckhardt, Alexander von Arb, Urs Schrepfer, Andy Keller, Stefan Tschiemer, Rolf Badertscher, Patric With, Walter Gerber, Manfred Rhyn (Trainer), Werner Eberle (Assistent), Erwin Wyss (Staff), Stefan Gyger (Staff)

Meister NLA
1997  Crazy Flyers Kloten 
1998 IHC Wil Eagles
1999 IHC Wil Eagles
2000 Blue Bay Vikings Thun 
2001  IHC Wil Eagles 
2002  MR Langnau 
2003  MR Langnau 
2004  IHC Thurgau 
2005  HC Laupersdorf 
2006  HC Laupersdorf 
2007  HC Laupersdorf 
2009  Razorbacks Zug-Freiamt
2009  Razorbacks Zug-Freiamt
2010  Razorbacks Zug-Freiamt
2011 Razorbacks Zug-Freiamt
2012 Keyplayers Embrach
2013 Keyplayers Embrach
2014 Razorbacks Zug-Freiamt
Pokalsieger Aktive
2010  ihcSF Linth 
2011 ihcSF Linth
2012 ihcSF Linth
2013 ihcSF Linth
2014 ihcSF Linth
Video-Corner